07. März 2017

Aktionen zum 8. März 2017

Aufruf Internationaler Frauen*streik

Am 08.März 2017 findet zusätzlich zu vielen spannenden lokalen Veranstaltungen auch der internationale Frauen*streik statt.

Es gibt folgende praktische Möglichkeiten sich am Frauen*streik zu beteiligen:

1. Am Schwersten: keine Arbeit, bezahlte und unbezahlte, Leisten
2. Nicht Einkaufen bzw. wenn dann nur in Geschäften die Frauen* oder von Diskriminierung betroffenen Menschen gehören.
3. Rote Kleidung tragen als Zeichen der Solidarität

In Dresden:
Anlässlich dieses internationalen Kampftages haben sich in Dresden Mitstreiter*innen organisiert, die sich an den Aktionen zum Frauen*streik durch einen Flashmob (kurze Aktion) beteiligen wollen. Dabei soll das Lied "I cant keep quiet" aufgegriffen und gesungen werden. Treffpunkt für den Flashmob ist am 8. März dann um 16.40 Uhr auf dem Altmarkt/ Ecke Seestraße. Der Treffpunkt ist angemeldet. Ob der Flashmob woanders stattfindet ist noch offen.

Das Lied seht ihr hier:
www.icantkeepquiet.org/thesong/ und hier sind auch die Texte und Noten:
https://www.icantkeepquiet.org/getinvolved/

Es gibt die Möglichkeit das Singen gemeinsam zu proben: am 2. März um 18:30 Uhr - Treffen dazu am Bahnhof Mitte vor dem Poco und am 6. März um 20:15 Uhr - im FrauenBildungsHaus Dresden, Oskarstraße 1, 01219 Dresden- Strehlen, am Wasaplatz (Chor-Anleitung: Barbara Feichtinger).


Fraktion DIE LINKE. im Sächsischen Landtag:
Konkrete Aktionen über das Büro der Sprecherin für Gleichstellung und Queerpolitik MdL Sarah Buddeberg sowie MdL Juliane Nagel der Fraktion im Landtag sind in Planung. Fokus des diesjährigen Frauen*tages liegt unter dem Motto „Frauen*rechte grenzenlos“ auf den Themen außereuropäischer feministischer Bewegung sowie Sexismus und Rassismus. Die Veranstaltung selbst wird am 10. März im Sächsischen Landtag stattfinden. Bei Fragen hierzu:
sarah.buddeberg[at]slt.sachsen.de

Folder zum Download

Folder zum Download

 

Folder zum Download

 

Folder zum Download

 

Folder zum Download

Kommentare

Keine Kommentare zu diesem Beitrag

Hinterlassen Sie einen Kommentar